Pura Vida!

Jules’ Reise zum Mittelpunkt Amerikas (und anderen schönen Orten).

Ich bin angekommen und wohlauf :)

Mittwoch, 13.02.2013

Meine neue Heimat

So, nach meinem 24-stündigen Flugmarathon bin ich dann endlich am Flughafen in San Jose angekommen. Und das Beste: Mein Rucksack auch! Yay.
Am Flughafenausgang hat mich dann auch direkt jemand mit einem Praktikawelten-Schild empfangen. Ein netter junger Mann hat mich dann zu meiner Gastfamilie gebracht. Kaum zu glauben, dass das alles so reibungslos geklappt hat :D

Das Land – der erste Eindruck

Bisher habe ich ja nur einen Teil von San Jose zu Gesicht bekommen. Das Wohnviertel hier sieht für unsere Verhältnisse ein bisschen „heruntergekommen“ aus, aber es ist sauber und alle Schüler der Sprachschule sind hier in der Gegend untergebracht.
Die Stadt ist sehr chaotisch, überall gibt es unzählige Geschäfte und Restaurants, vor allem auch die bekannten Ketten wie McDondald’s und KFC etc. Die Straßen sind sehr kaputt und Autofahrer sehr rasant. Aber es sind auch (ich schätze jetzt, darin bin ich nicht so gut :D) etwa 25° C und die Sonne scheint :p

Die Innenstadt ist unglaublich voll und laut, in der Fußgängerzone steht jeden Meter jemand der etwas verkaufen will und dies auch lauthals kundtut. Mir ist es da etwas zu chaotisch, obwohl es auch ein paar sehr schöne Gebäude gibt.

Meine Familie

Meine Gastfamilie, das sind Lucrecia, ihre Tochter Maria Jose und das bezaubernde Hündchen Pintas. Lucrecia und Maria sind super nett und Maria spricht zum Glück auch Englisch. Mein Zimmer ist sehr klein und es steht nur ein Bett darin, aber ich habe ein eigenes Bad mit Dusche und Toilette. Und ich bekomme sogar warmes Wasser beim Duschen JAber nur, wenn ich das Wasser nur ganz leicht aufdrehe. Zum Haare waschen also nicht zu gebrauchen :D

Ich bekomme hier super leckeres Essen und selbstgemachte Limonade :)

Als ich abends hier ankam waren noch zwei andere Mädchen aus Deutschland in meiner Gastfamilie, die sind dann allerdings am nächsten Tag leider schon weitergereist in ihr Projekt.

Die Sprachschule

Die anderen beiden Mädchen sind mit mir am Montag zur Sprachschule gegangen. Auf dem Weg haben wir dann auch die anderen Schüler getroffen und sind dann alle zusammen den (gar nicht so kurzen!) Weg zur Schule gegangen. In der Schule wurde mir dann gesagt, dass ich erstmal mit den anderen in den Unterricht gehen sollte, weil eine Lehrerin fehlte. Das war auch ganz okay, denn so konnte ich erstmal austesten, wie viel Spanisch bei mir noch hängengeblieben ist :D An den folgenden Tagen hatte ich dann aber Einzelunterricht, weil ich die einzige bin, die schon Spanisch kann. Damit lerne ich auch ziemlich viel, aber es ist mega anstrengend.

Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit meinen ersten Tagen in Costa Rica. Einen Sonnenbrand habe ich auch schon :D
Also, hasta pronto!

eure Jules

 

Navigation

Dieses Blog berichtet aus Costa Rica (Praktikum).

Neueste Blogeinträge
Autor kontaktieren

Übersichtskarte