Pura Vida!

Jules’ Reise zum Mittelpunkt Amerikas (und anderen schönen Orten).

Auf zu den Schildkröten!

Sonntag, 07.04.2013

So, ich muss noch einmal das Internet ausnutzen, denn vermutlich werde ich die nächsten drei Wochen keine Verbindung zur Außenwelt herstellen können.

Ein Tag ohne Wasser.
Am Freitag hatten wir kein Wasser. Schon wieder nicht. Das war jetzt das zweite Mal innerhalb von sechs Wochen. Das beste daran war, dass ich mittags Monkeysitting hatte. Und beim Monkeysitting ist es so, dass man grundsätzlich IMMER angeschissen und angepisst wird. Komm ich also nach Hause: Nix mit Duschen. Also ab zum Meer und da gebadet :D Man muss sich nur zu helfen wissen :p

Ein spontaner Umzug.
Bei uns ist im Moment ein bisschen Chaos. Am Freitag bekamen wir eine E-Mail, dass das Haus, in dem wir untergebracht sind, verkauft wurde und wir voraussichtlich bald umziehen müssen. Am Freitagabend wurde uns dann mitgeteilt, dass der Umzug schon am Samstag stattfinden müsste. Also Freitagabend noch schnell Sachen gepackt (zusätzlich zu meinem Rucksack, meinem kleinen Koffer und meinem kleinen Handgepäckrucksack brauchte ich noch drei Tüten :D) und Samstag nach der Arbeit ging es dann ins neue Heim. Unsere neue Unterkunft liegt auf der anderen Seite von Puerto Viejo und damit Kilometer von unserem Projekt entfernt. Es fahren auch irgendwie nur ein paar Mal täglich Busse auf der Strecke, weswegen wir jetzt morgens zur Arbeit zu spät kommen und nachmittags noch fast zwei Stunden auf den Bus warten müssen -.- Das Gute aber: Für mich spielt das alles keine Rolle mehr, denn ich bin ab morgen im Schildkrötenprojekt :p

El cumpleaños de Poo
Gestern hatte Poo, unsere Managerin hier im Center, Geburtstag. Den hat sie bei gutem Essen und ein paar Drinks bei La Biela gefeiert, einer Bar mit toller Atmosphäre und einer super Band, die mit einfachsten Mitteln (einem Banjo, Bongos und einem "Bass", der aus einem Holzkarton, einem Stock und einer Schnur bestand) total groovige Musik gemacht haben. Es war wirklich ein witziger Abend. Poo und auch die anderen Leute hier im Center werde ich auch ganz schön vermissen. Es ist toll, wie man immer wieder neue Leute und damit neue Charaktere kennenlernt. Ganz zu schweigen vom kulturellen und sprachlichen Austausch :)

Time to say goodbye Stirnrunzelnd
Hier im Jaguar Rescue Center ist heute mein letzter Tag :( Im Moment sitze ich mit fünf Faultieren, dem Agouti, Stanley (dem Honigbären) und Whizzie dem Papageien im Sloth-Garden. Vorher war ich kurz im Wald mit den Affen :) Wenn ich hier so sitze merke ich schon, wie mir die kleinen Racker hier ans Herz gewachsen sind und wie sehr ich sie vermissen werde. Auch wenn die Arbeit manchmal auch genervt hat, wenn ein Faultier dich anlächelt oder Stanley sich an deine Schulter klammert, macht das alles wieder wett :) Aber ich werde den Kleinen hier ja nochmal zusammen mit meinen Eltern einen Besuch erstatten. Bis dahin heißt es aber: Farewell, meine Lieben <3

Auch von euch verabschiede ich mich erstmal für eine Weile, denn wie ich vor kurzem erfahren habe, gibt es im Schildkrötenprojekt keine Internetverbindung. Ich hoffe aber, dass ich nach den drei Wochen, wenn ich dann in mein Papageienprojekt nacht Alajuela wechsle, wieder Internet habe und euch dann von meinen Erfahrungen bei den Schildkröten berichten und natürlich viele Bilder zeigen kann. Ich freue mich schon sehr darauf :)

Bis dahin, hasta pronto,

eure Jules

Hier noch ein paar Bilder :)

Stanley, das Kinkajou <3 Im Wald mit Nerea (und noch einem, erkenn ich so gerade nicht). Chai hat Durst. Stan the man! Kurze Pause. :) Gouti-Gouti. Der Sloth-Tower. Das Affenhaus. Molly <3 Benedikt, oder wie auch immer er jetzt heißt. Sonnenuntergang in Puerto Viejo. OWL my god! POLLENZ! Fernando will immer alls haben. Babys füttern :) CHUCKY!! :) Mein Lieblings-Spidermonkey.

 

Navigation

Dieses Blog berichtet aus Costa Rica (Praktikum).

Neueste Blogeinträge
Autor kontaktieren